Skip to content

Schnelles Internet

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Thema schnelles Internet in Adorf.

  • 24.05.2017 Nach Auskunft der Telekom werden insgesamt 69 km neue Kabel (Glasfaser bzw. Kupfer) in Adorf gezogen, davon 10-12 km verbunden mit Aufgrabungen. Die Arbeiten für die bereits laufende Baustelle Kirchplatz sind geklärt, in der Schillerstraße stockt die Beendigung der Straßenbaumaßnahme jedoch immer noch wegen ausstehender Klärung seitens der Telekom.
  • 09.05.2017 Die notwendigen Arbeiten durch die Telekom im Stadtgebiet werden nach deren Angaben Aufgrabungen von insgesamt 10-12 km mit sich bringen. In welchen Straßen, Gehwegen und Grundstücksabzweigungen tatsächlich gebaut werden wird ist uns im Moment noch nicht bekannt, da die entsprechende Detailplanung noch nicht abgeschlossen ist und wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Außerdem wird die Telekom an etlichen Stellen neue Verteilerkästen (Multifunktionsgehäuse) errichten, die deutlich größer ausfallen, als die bisherigen. Dazu gibt es momentan Absprachen mit den betroffenen Grundstückseigentümern. Mitunter kann es der Fall sein, dass die Multifunktionsgehäuse erst eine neue Stromzuleitung erhalten müssen, was uns im Detail aber ebenfalls noch nicht vorliegt. Die Baumaßnahmen werden sich nach aktuellen Aussagen auf jeden Fall bis 2018 hinziehen.

    Auch bei der geplanten Erschließung der Elsterstraße geht es heute einen weiteren Schritt voran. In Bad Elster wird der Zuwendungsbescheid für Mittel des Freistaates Sachsen überreicht, durch den eine Gesamtfinanzierung des Projektes in Höhe von 90% sichergestellt ist. Nun können Bad Elster und Adorf weiter in die Spur gehen und die künftige Netzbetreibung ausschreiben.
  • 22.03.2017 Die Bürgermeister von Bad Elster und Adorf nahmen gestern von Herrn Bundesminister Dobrindt den Förderbescheid für den Breitbandausbau in beiden Orten entgegen (im Bild mit Frau Magwas, MdB). In Bad Elster werden mehrere größere Gebiete ausgebaut, in Adorf ein Teil der Elsterstraße (außerorts Richtung Bad Elster). Die Förderung beträgt 60%, der Freistaat Sachsen wird die Zuwendungen noch auf insgesamt 90% aufstocken. Der Gesamtumfang der Maßnahmen beträgt in Bad Elster ca. 2.525.000 € und in Adorf ca. 480.000 €.
    Mit dem angekündigten Baumaßnahmen im Ortsnetz Adorf hat diese Sache nichts zu tun (Eigenausbau der Telekom).

  • 20.03.2017 Morgen werden die Bürgermeister Olaf Schlott (Bad Elster) und Rico Schmidt in Berlin den Fördermittelbescheid für den Breitbandausbau in Bad Elster und für das Teilgebiet Elsterstraße in Adorf in Empfang nehmen. Damit steht fest, dass die Anwohner der Elsterstraße mit den Haus-Nrn. 132-198 schnelles Internet per Glasfaser bis ins Grundstück erhalten werden. Bevor das eigentliche Bauvorhaben beginnt, wird es noch einige Zeit dauern. Nun, da es losgehen kann, sind noch eine Reihe von Verträgen und Ausschreibungen abzuschließen. Das Vorhaben wird sich bis ins Jahr 2018 erstrecken.
  • 07.03.2017 Ende Februar fand im Rathaus ein Gespräch mit den Ausbauverantwortlichen der Telekom statt. Die Telekom hat vor, bis Jahresende 2017 den Netzausbau in Adorf so umzusetzen, dass jeder Anschlussnehmer mindestens 50 MBit/s Bandbreite hat (asynchron, Upload weniger). Dazu sollen zum Einen bisherige Kabelverzweiger umgebaut bzw. teilweise auch neue Kabelverzweiger errichtet werden. Streckenweise wird es zu größeren Aufgrabungsarbeiten kommen. Zum anderen sollen die vorhandenen, nicht für schnelles Internet nutzbaren Hytas-Glasfaseranschlüsse mit Kupferleitungen überbaut werden. Das heißt, überall dort, wo Glasfaserkabel als Grundstücksanschlüsse vom Kabelverzweiger abgehen, werden Kupferleitungen verlegt und demzufolge ebenfalls Aufgrabungen notwendig sein. Die Hytas-Glasfaserkabel werden dennoch an Ort und Stelle belassen, um evtl. eine spätere Nutzung durch eine fortschrittlichere Technik zu ermöglichen. Bis Ende März soll die Strukturplanung vorliegen, aus der ersichtlich sein wird, welche Straßen und welche Grundstücksanschlüsse konkret von Grabungsarbeiten betroffen sind. Die Stadt wird ihr Möglichstes tun, um Eingriffe in neu gebaute Straßen zu vermeiden bzw. so gering wie möglich zu halten. Sobald der Strukturplan vorliegt, wissen wir genaueres und werden dies auch veröffentlichen. 
    Zur Bandbreite: Es werden leider keine Glasfaseranschlüsse bis an die Grundstücke verlegt. Das heißt, in der Nähe der Kabelverzweiterstandorte kann die Geschwindigkeit durch den Einsatz von Vectoringtechnik durchaus 100 MBit/s betragen, bei größerer Entfernung jedoch deutlich weniger. Um das angepeilte Minimum von 50 MBit/s pro Anschluss zu erreichen, müssten die (Kupfer)Anschlusswege zum Verzweiger an manchen Stellen deutlich verkürzt werden. Dies gilt insbesondere auf den Ortsteilen.
  • 31.01.2017 Die EnviaTel erwägt eine Investition in eine Glasfaserinfrastruktur in der Stadt, versorgt werden würden allerdings nur Gewerbebetriebe. Nur bei einer ausreichend großen Zahl potentieller gewerblicher Anschlussnehmer kommt der entsprechende Ausbau für die Firma in Betracht. Nach Angaben des Unternehmens würden Anschlüsse bis zu 1.000 MBit/s möglich werden. Aktuell werden Gewerbebetriebe kontaktiert. Wer selbst Kontakt aufnehmen will, kann dies tun bei: EnviaTel, Frau Jordan, Tel. 0345 2162138 od. 0173 5634391, anika.jordan@enviatel.de

    Seitens der Telekom gibt es nichts Neues. Der Fördermittelantrag der Stadt für den Bereich Elsterstraße befindet sich noch in Bearbeitung.
  • 10.11.2016  Gute Nachrichten für Adorf: Bei der Telekom tut sich was! Heute hat die Stadt ganz aktuell die Information erhalten, dass das in Adorf Mitte der 1990er Jahre verlegte OPAL-Glasfasernetz endlich modernisiert werden soll. Das Stadtgebiet und alle Ortsteile wurden in die Planung für 2017 aufgenommen. Das heißt nicht, dass schon genau feststeht, wann es losgeht, wo überall konkret gebaut werden wird und wann das modernisierte Netz in Betrieb gehen kann - aber ein wichtiger Schritt ist nun getan. Der nächste ist die Erstellung einer detaillierten Strukturplanung, die die Voraussetzung für die Entscheidung über die tatsächliche Umsetzung ist. Die Stadt wird weiter in engem Kontakt mit der Telekom bleiben und informieren, sobald Auskünfte über Einzelheiten gegeben werden können.
  • 21.10.2016 Seit dem Beschluss zur Erschließung eines Abschnitts der Elsterstraße Ende letzten Jahres hat sich einiges getan, wenn auch anders, als erwartet. Nachdem sich die Bedingungen und Voraussetzungen für die gemeinsame Durchführung auf Landkreisebene geändert hatten, wurden andere Möglichkeiten für eine Umsetzung der Pläne für den ausbaubaren Bereich der Elsterstraße (s.u.) gesucht und gefunden. Wir sind überzeugt, nun zusammen mit der Stadt Bad Elster eine bessere Lösung gefunden zu haben, diese wurde vom Stadtrat in der Sitzung am 17.10.2016 beschlossen.

    Anstatt einen pauschalen Zuschuss an ein investierendes Unternehmen zu geben, wird die selbst baulich tätig werden, und zwar gemeinsam mit der Stadt Bad Elster. Vorteil hierbei ist, dass die Städte vollumfänglich beeinflussen können, mit welchen Anschlussstandards die vom Bund vorgegebenen Erschließungsziele erreicht werden - und das letztendlich für dasselbe Geld. Hintergedanke dabei ist, für das gleiche Geld eine wirklich zukunftsfähige Lösung zu finden und nicht nur eine Variante, mit der ein Investor gerade so die jetzigen Vorgaben erfüllt und dessen Variante in wenigen Jahren eventuell wieder nicht bedarfsgerecht sein wird. Inhalt der Maßnahme wird die Verlegung einer Glasfaserleitung nicht nur bis ans Grundstück, sondern bis direkt ans jeweilige Gebäude (fttb-Standard). Dies stellt Geschwindigkeiten von 100 MBit/s sicher. Durch eigene Investitionen im Haus kann der Eigentümer den Anschluss später dergestalt aufwerten, dass Geschwindigkeiten im GigaBit-Bereich möglich werden (ftth).
    Bis es soweit ist, sind allerdings noch einige Hürden zu nehmen, die wichtigste: Bewilligung der Fördergelder. Beginn der Maßnahme im kommenden Jahr ist unser Ziel, der Stadtrat hat die Weichen dafür gestellt. Der Stadtrat von Bad Elster wird das Thema in der letzten Oktoberwoche behandeln.

    Für den Rest von Adorf können wir leider keine solchen postiven Nachrichten vermelden. Durch den kontinuierlichen Netzausbau verschiedener Funk-Anbieter ist Adorf mit ausreichend schnellen Anschlüssen versorgt - jedenfalls im Sinne der aktuell geltenden Richtlinien. An Fördermittel ist daher hier nicht zu denken. Über Absichten der Telekom, das in Adorf bereits vorhandene Glasfasernetz für schnelle Hausanschlüsse zu ertüchtigen ist uns nur bekannt, dass es dazu in den nächsten zwei Jahren wenig Aussichten gibt.
  • 03.12.2015  In der Stadtratssitzung am 07.12.2015 steht der Abschluss eines Vertrages zum Breitbandausbau mit dem Vogtlandkreis auf der Tagesordnung. Inhalt ist die Beteiligung der Stadt Adorf an der vom Kreis zentral durchgeführten Ausschreibung und Umsetzung von Baumaßnahmen zur Verbesserung des Internetzugangs in bisher unterversorgten Gebieten. Konkret geht es um den Bereich Elsterstraße zwischen Landhaus und Ortseingang Bad Elster. Der Hauptausschuss hat dem Stadtrat die Beschlussfassung empfohlen, aufgrund von Fördermitteln soll der von der Stadt zu leistende Eigenanteil ca. 15.000 € betragen.
  • 17.06.2015  Die Breitbandanalyse für das Vogtland ist weitgehend fertiggestellt, eingeflossenen sind detaillierte Angaben über vorhandene Infrastrukturen aller in Zusammenarbeit mit der Bundesnetzagentur in Erfahrung gebrachter und denkbaren Anbieter sowie Ergebnisse einer Markterkundung potentieller Investoren. Hintergrund sind die Breitbandstrategie der Bundesregierung und der EU, die einen weiteren Ausbau der Infrastruktur bis 2020 vorsieht sowie dementsprechende Fördermaßnahmen anbietet. Hierbei ist das Ziel eine Verfügbarkeit von 50 Mbit/s in ländlichen Gebieten, mindestens jedoch 30 Mbit/s. Ein Breitbandausbau durch Kommunen wird von der EU daher in den Gebieten gefördert, in denen bisher 30 Mbit/s nicht anliegen.

    Für Adorf ergibt sich folgender Ist-Stand:
     
    Mit leitungsgebundenen schnellen Internetanschlüssen sieht es schlecht aus in Adorf, so weit, so bekannt. Jedoch ist Adorf die einzige Kommune im Vogtlandkreis, in der beinahe flächendeckend schnelle Internetanschlüsse von 30 Mbit/s und mehr mittels drahtloser Funklösungen angeboten werden und für den Großteil der Haushalte verfügbar sind. Daher gilt Adorf, bis auf ein kleines Gebiet entlang der Elsterstraße (zwischen Landhaus und Ortseingang Bad Elster), als bereits erschlossen und würde damit aktuell keinen weiteren Breitbandausbau bekommen (insb. da wir hierdurch auch durch die genannten EU-Förderrichtlinien fallen).

    Aber: Im Zuge der Analyse wurde auch eine Markterkundung durchgeführt, das heißt bei allen denkbaren Anbietern die Investitionsabsichten innerhalb der nächsten drei Jahre abgefragt. Die Abfrage hat ergeben, dass es dennoch Investitionsabsichten von Anbietern geben könnte. Dies ist jedoch noch nicht spruchreif.
  • 27.03.2015  Schnell ist ganz schnell nicht mehr schnell genug! So kann man den notwendigen Investitionsbedarf in die Verbesserung der Breitbandversorgung kurz umschreiben. Privatleute haben ihre Ansprüche ans schnelle Internet, insbesondere die zunehmende Nutzung des Internetfernsehens treibt die benötigten Datenraten und -volumen in die Höhe. Für die Wirtschaft jedoch ist schnelles Internet kein Mittel zur Freizeitgestaltung, sondern wir schnell zur Existenzfrage.

    Aus diesem Grund führt der Vogtlandkreis eine Aktualisierung der Bedarfs- und Verfügbarkeitssituation der Breitbandversorgung durch. Diese Studie ist Grundlage für den weiteren Breitbandausbau mit Fördergeldern. Hier brauchen wir unbedingt Ihre Mitarbeit!
    Pro Ortsteil (dazu zählt Adorf selbst, aber eben auch jeweils die Dörfer) müssen mindestens drei Nutzer einen gewerblichen Bedarf an schnellem Internet anmelden, ansonsten werden keine Fördergelder ausgereicht.
    Deshalb dürfen wir an Sie als Gewerbetreibende(r) oder freiberuflich Tätige appellieren, sich an der Umfrage zu beteiligen, da nur mit Hilfe von Fördergeldern die Breitbandsituation in Adorf/Vogtl. und seinen Ortsteilen weiter verbessert werden kann. Die Umfrage können Sie unter folgendem Link online abrufen und ausfüllen:
    http://www.tki-chemnitz.de/limesurvey/index.php/488262/lang-de

    Sollten Sie den Fragebogen online ausfüllen, bittet der Bürgermeister um eine kurze Rückmeldung über die Teilnahme an der Umfrage bis zum 23.04.2015 an seine E-Mail-Adresse buergermeister@adorf-vogtland.de.
    Sie können den Fragebogen auch ausdrucken, von Hand ausfüllen und ebenfalls spätestens bis zum 23.04.2015 an die Stadtverwaltung Adorf/Vogtl., Markt 1, 08626 Adorf/Vogtl. zurücksenden.
    Wir zählen auf Ihre Unterstützung, nur durch Teilnahme an der Umfrage besteht die Möglichkeit auf Förderung!
  • 24.03.2015  Lange war es relativ ruhig zum Thema schnelles Internet in Adorf, nun geht es weiter auf diesem Gebiet. Klemens Pohl, mit seiner Firma GP Elektronik bei der Bundesnetzagentur zugelassener Internetprovider, hat sich auf Telefon- und Internetanschlüsse auf Funkbasis spezialisiert, hierbei in den letzten Jahren erhebliche Investitionen getätigt und stellte in der Stadtratssitzung am 23.03.2015 die momentane Situation der Internetversorgung in Adorf und den Ortsteilen dar.
    Fazit: Selbst wenn im Großen und Ganzen die Versorgung durch die verschiedenen Internetanbieter recht gut ist, einige kleine Versorgungslücken gibt es noch, zum Beispiel in Gettengrün und Freiberg. Die größte Herausforderung der Zukunft sind jedoch das rasant wachsende Datenvolumen, das insbesondere bei den Internetzugängen über Funk eine immense Rolle für die Netzbetreiber spielt, und die immer höheren Geschwindigkeiten, die erwartet und benötigt werden.
  • 27.06.2013  Auch Vodafone rüstet nun seinen Mobilfunkstandort auf der Arnsgrüner Höhe mit UMTS-Standard aus und verbessert damit die Bedingungen für die mobile Internetnutzung. Die Fertigstellung ist für Oktober geplant. Die Bandbreite wird auf 21 MBit/s erhöht, allerdings ist je nach Anzahl der Nutzer und deren Entfernung vom Sendestandort mit niedrigeren tatsächlich verfügbaren Bandbreiten zu rechnen.
  • 14.02.2013  E-Plus hat den Ausbau des Funknetzes in Adorf beauftragt. Am bestehenden Funkmast auf der Arnsgrüner Höhe, von dem E-Plus bereits jetzt im Mobilfunkbereich sendet, ist der zusätzliche Aufbau einer neuen UMTS-Sendeanlage geplant, um das Netz für die zunehmende Nutzung durch mobile Internetkunden zu ertüchtigen. Die Realisierung ist im Laufe des Jahres 2013 vorgesehen.
  • 21.01.2013   Die Firma Telefónica, Betreiber des Funkmastes in der Freiberger Straße in Adorf für O2, teilt mit, dass nach aktuellem Stand entgegen der ursprünglichen Ankündigung dieses Jahr nur die Planung zur Umrüstung der Sendeanlage auf LTE erfolgen wird und mit der Realisierung erst im Jahr 2014 zu rechnen ist.
  • 22.11.2012  Nach Auskunft des Landratsamtes Vogtlandkreis ist für die Häuser Am Berg in Gettengrün spätestens mit der endgültigen Inbetriebnahme des Funkmastes zwischen Bergen und Freiberg Ende November 2012 schnelles Internet der Telekom anliegend.
  • 16.10.2012  Vodafone informiert, dass hinsichtlich der LTE-Aufrüstung in und um Adorf nun doch Arbeiten vorgezogen werden konnten. Die aktuelle Versorgungslage sieht nun so aus und stellt sich damit wesentlich besser dar, als noch im August. Neben Adorf selbst profitieren insbesondere Freiberg, Leubetha und Teile von Gettengrün. Für Rebersreuth und auch Arnsgrün hat sich die Lage nicht wesentlich verbessert.
  • 25.09.2012 Im Auftrag der Telekom finden am Sendestandort zwischen Freiberg und Bergen in Kürze die letzten Umrüstungsarbeiten für die Inbetriebnahme des LTE-Standards statt. Die Arbeiten sollen Mitte November abgeschlossen sein. Die Inbetriebnahme des Senders, der Freiberg, Bergen und Rebersreuth versorgen wird, ist nach Informationen des Landratsamtes für Ende November 2012 geplant. Damit hat sich die Fertigstellung entgegen den ursprünglichen Plänen um zwei Monate nach hinten verschoben.
  • 13.09.2012   Der Betreiber des Mobilfunkstandortes in der Freiberger Straße in Adorf (Schornstein ehem. "Viola") informiert über die geplante Aufrüstung auf LTE-Standard im Jahr 2013 für den Anbieter O2. Die Bandbreite soll bis zu 50 MBit/s betragen.
  • 11.09.2012  Die Adorfer Fa. Computer Pohl informiert über den Abschluss der Erschließung des Ortsteils Rebersreuth für schnelles Internet via Funk - hier können nun Anschlüsse mit den Bandbreiten bis 16 MBit/s und bis 30 MBit/s angeboten werden. Auch im Wohngebiet Schillerstraße in Adorf ist die Versorgung erweitert worden, so dass hier nun bessere Anschlussmöglichkeiten bestehen. Bis auf Freiberg und Gettengrün kann die Firma Pohl nun flächendeckend in Adorf und den Ortsteilen Internetanschlüsse via Funk gewährleisten.
  • 30.08.2012  Vodafone hat über die Aufrüstung des LTE-Versorgungsstandortes Eichigt informiert und verweist auf verbesserte Breitbandmöglichkeiten auch in Adorfer Ortsteilen. Ein Blick auf die Karte offenbart, dass Adorfer Ortsteile leider höchstens am Rande oder in kleinen Teilgebieten davon profitieren und entscheidende Gebietsteile weiterhin ausgespart bleiben. In den nächsten Monaten wird sich hier lt. Vodafone nichts weiter tun. Sofern eine Nutzung möglich ist, bewegt sich die mögliche Bandbreite zwischen mindestens 3 MBit/s bis zu 50 MBit/s.
  • 19.04.2012 Die Telekom lässt im Moment die Verlegung von Glasfaserkabeln im Ortsteil Freiberg ausführen. Dabei handelt es sich nicht, wie von manchen Bürgern vermutet bzw. erhofft, um die Schaffung von Anschlussvoraussetzung für kabelgebundene DSL-Anschlüsse in Freiberg, sondern um die Verlegung eines Hauptkabels für den neuen Funkmast oberhalb von Freiberg. Über diese Leitung wird der Mast künftig das Hauptsignal erhalten, welches dann als DSL via Funk im Ortsteil weiterverteilt wird.
  • 04.04.2012 Vodafone informiert über die Beendigung der Installations- und Umrüstungsarbeiten am bestehenden Vodafone-Mobilfunkstandort (Arnsgrüner Höhe, Nähe Deponie). Die Inbetriebnahme des neuen Standards LTE ist im Laufe der Monate Mai/Juni geplant.
  • 13.01.2012  Das Vogtlandfernsehen berichtet in seiner aktuellen Sendung über den Fortschritt der DSL-Erschließung im Vogtland. Im Beitrag geht es auch um Adorf; es sprechen Bürgermeister Rico Schmidt und Thomas Baumgärtel, Leiter der Zentralschule Adorf.
  • 30.12.2011 Der LTE-Funksender der Telekom ist in Betrieb.
  • 24.11.2011 Die Ertüchtigung des Vodafone Mobilfunkstandortes für den LTE-Funkstandard in Adorf soll voraussichtlich im Frühjahr 2012 abgeschlossen sein.
  • 15.11.2011 Vodafone teilt mit, dass für den bestehenden Adorfer Mobilfunkstandort die Erweiterung auf den Funkstandard LTE geplant ist. Zur Zeitschiene gibt es allerdings noch keine Angaben.
  • 28.09.2011  Für den Standort Freiberg wurde von der Telekom der Realisierungsauftrag für die Errichtung eines neuen Funksendemastes für die Dienste Mobilfunk, UMTS (HSPA) und LTE ausgelöst. Der Realisierungstermin für die Breitbanderschließung der Ortsteile Freiberg, Gettengrün, Rebersreuth und Leubetha müsste damit eingehalten werden können (30.09.2012).
    Die Telekom verbessert ihre Kundeninformation zum schnellen Internet im Vogtland und hat eine extra Seite eingerichtet: www.telekom.de/vogtlandkreis.
    Informationen der ortsansässigen Firma Computer Pohl, die Anschlüsse mit hohen Bandbreiten ohne Volumenbegrenzung anbietet, finden Sie unter: http://kabellos-dsl.de.
    Vodafone informiert hier zum LTE-Ausbau.
  • 27.09.2011  So schnell sind Meldungen überholt: Die Telekom verbessert ihren Tarif Call & Surf via Funk. Die Bandbreite wird auf bis zu 7.200 kBit/s erhöht (bisher bis zu 3.000 kBit/s), die Geschwindigkeit des Anschlusses erst ab einem heruntergeladenen Datenvolumen von 10 GB gebremst (auf dann 384 kBit/s im Download).
  • 21.09.2011  Die Telekom hat offiziell mitgeteilt, dass in Kürze der Dienst LTE in Adorf verfügbar sein wird. Die Inbetriebnahme des Senders wird voraussichtlich Anfang Dezember erfolgen. Allerdings ändert dies nichts an den für die Kunden verfügbaren Tarifen. Einen "besseren" (d. h. weniger begrenzten, mit höherer Bandbreite ausgestatteten) Tarif wird es - zumindest vorerst - nicht geben.
  • 02.09.2011  Über das Funknetz der Fa. Computer Pohl stehen nun Anschlüsse mit einer Bandbreite von bis zu 60.000 kBit/s download (16.000 kBit/s upload) zur Verfügung. Standardanschlüsse haben eine Bandbreite von 16.000 kBit/s im download und 4.000 kBit/s upload. Die Umstellung von Altanschlüssen auf die neue Standardbandbreite hat begonnen.
  • 31.08.2011  Die Funktionalität von Funkanschlüssen ist möglicherweise nicht an jedem Standort gegeben. Der Freischaltung eines Anschlusses sollten immer genaue Messungen am jeweiligen Grundstück bzw. Nutzungsort vorausgehen. Dies betrifft sowohl UMTS-Anschlüsse der Telekom und von Vodafone als auch Anschlüsse ans Funknetz der Fa. Computer Pohl.
  • 25.08.2011 Die Fa. Computer Pohl hat erste Neu-Anschlüsse mit einer Bandbreite von bis zu 16.000 kBit/s an ihr Funknetz integriert. Die Umstellung bestehender Anschlüsse beginnt kommende Woche und wird nach und nach erfolgen.
  • 22.07.2011 Auf Nachfragen von Remtengrünern (danke für den Hinweis!) wurden nochmals Informationen eingeholt: In den von der Telekom als abgeschlossen genannten Gebieten liegt die Versorgung aus technischer Sicht definitv an und ist betriebsbereit. Beim Beauftragen eines entsprechenden Anschlusses oder Tarifs bei der Telekom kann es jedoch zu Missverständnissen kommen, wenn dort "DSL" verlangt wird. Es kommt offenbar vor, dass hier von dem Bearbeiter pauschal eine Verfügbarkeitsanalyse zu (Festnetz)DSL gemacht wird - mit negativem Ergebnis. Aus technischer Sicht handelt es sich um einen UMTS-Anschluss (der DSL-Geschwindkeit ermöglicht). Empfehlenswert wäre, gleich den konkreten Tarif zu verlangen. Näheres zu den richtigen Tarifen (Call & Surf via Funk) finden Sie hier.

  • 19.07.2011 Vogtlandkreis und Telekom informieren über Zeitverzögerungen der vollständigen DSL-via-Funk-Erschließung in Adorf und den Ortsteilen. Als Endtermine für den Abschluss der Erschließung werden nun folgende Termine genannt:

    Adorf                 30.06.2011
    Arnsgrün            30.09.2012
    Freiberg             30.09.2012
    Gettengrün        30.09.2012
    Jugelsburg         30.06.2011
    Leubetha           30.09.2012
    Rebersreuth       30.09.2012
    Remtengrün       30.06.2011
    Sorge                30.09.2012

    Für Adorf, Jugelsburg und Remtengrün sind die Arbeiten demnach abgeschlossen. Für die Erschließung der anderen Ortsteile ist nach den Angaben noch die Errichtung neuer Funkmasten notwendig (teils im Adorfer Gebiet, teils auf dem Gebiet von Nachbargemeinden). Genauere Informationen liegen im Moment noch nicht vor.

  • 15.07.2011 Die Arbeiten der Fa. Computer Pohl zum Ausbau des DSL-Funknetzes der Firma in Adorf sind intensiv im Gange. Ein Termin für die Umstellung der ersten Anschlüsse auf die neue Bandbreite steht jedoch noch nicht fest.
  • 23.02.2011 Nach Gesprächen mit der Telekom informiert der Landrat: "Zusätzlich werden Teile des Vogtlandkreises mit LTE-Technik ausgebaut." Aussagen konkret zu Adorf enthält die Mitteilung zwar nicht, aber es ist offenbar noch Bewegung in der Sache. Lesen Sie hier den vollständigen Text der Erklärung.