Skip to content

Sanierung des Kirchplatzes

Im Jahr 2017 wird der Kirchplatz saniert. Was genau alles gemacht werden wird, können Sie weiter unten nachlesen. Aktuell gibt es folgende Informationen:

17.10.2017

Heute war ein großer Tag: Das neue große öffentliche Spielgerät wurde eingeweiht und steht nun allen Kindern ab drei Jahren offen! Insgesamt hat die Stadt ca. 35.000 € in die Hand genommen, um ein erstklassiges Klettergerät und anständigen Fallschutz zu errichten. Erstmalig in der Stadt wurden dabei sog. Fallschutzmatten aus Kunststoff verwendet, der vormalige Kies ist Geschichte. Erste und begierige Nutzer waren die Kinder der am Kirchplatz befindlichen Grundschule, die es kaum erwarten konnten:

Nachdem der vordere Kirchplatz so gut wie fertig ist, begannen bereits vor einiger Zeit die Arbeiten im Bereich zwischen Storchen- und Langer Straße. Dieser Abschnitt war ursprünglich erst im Jahr 2018 vorgesehen, wird aber nun doch gleich dieses Jahr mit erledigt. Die Asphaltdecke wird am Ende in einem Zug aufgezogen werden. Der Abschluss der gesamten Baumaßnahme ist für Ende November anvisiert, wird jedoch auch von der Witterung abhängen.

20.04.2017

Baubeginn ist nun der 26.04.2017, der gesamte Kirchplatz wird für den Verkehr gesperrt. Der hintere Teil der Storchenstraße wird nur für Anlieger freigegeben, ein Teil der Langen Straße wird Einbahnstraße, um Parkmöglichkeiten zu schaffen. Auch auf dem Markt werden zusätzliche Parkplätze eingerichtet. Über die Zugangsmöglichkeiten zur Schule wurden die Eltern informiert, die Zuwegung wird mit Bauzaun abgesperrt.

16.03.2017

In der nächsten Stadtratssitzung werden die Bauleistungen vergeben. Baubeginn ist voraussichtlich der 24. April. Zunächst werden Straßen und Gehwege gemacht, der Bereich wird voll gesperrt. Die Zufahrt zur Fa. Oettel soll trotzdem weitgehend ermöglicht werden.

Die Schulbushaltestelle wird wie zur letzten Baumaßnahme auf den Markt verlegt. Ein Weg bzw. die Rettungszufahrt zum Eingang des Gebäudes wird immer freigehalten (entweder von vorn oder seitlich am Pfarramt vorbei). Der Weg wird abgegrenzt sein.

Februar 2017

Der Kirchplatz wird in zwei Jahresscheiben hergerichtet werden. Für 2017 steht der größere Bereich zwischen Einmündung Lange Straße und Kirche auf dem Plan.

  • Saniert werden Straße und Gehweg, es wird ein ordentlicher Wartebereich für den Schulbus geschaffen. Die schrägen Parkplätze werden sich künftig auf der anderen Straßenseite befinden, es werden zwei Behindertenparkplätze angelegt (einer in der Nähe der Kirche, einer vor dem Geschäft der Firma Oettel).
  • Saniert werden beide Zufahrten zum Schulgebäude, wobei die Feuerwehrzufahrt am Pfarrhaus vorbei führt.
  • Der Schulhof wird komplett neu befestigt, die vorhandene Aufteilung bleibt in etwa erhalten (befestigte Fläche links, Spielfläche rechts). Es wird ein neues Spiel- und Klettergerät angeschafft, das eigens für die Platzverhältnisse auf unserem Schulhof entworfen wurde und auf dem deutlich mehr Kinder als jetzt gleichzeitig spielen können (ausgelegt für die Altersgruppe ab fünf Jahre). Den Sandbereich wird es künftig nicht mehr geben, der Untergrund im Spielbereich wird mit Fallschutzmatten ausgestattet.
  • Der Bereich des Schulhofes erhält eine neue Umzäunung, es werden einzelne neue Bäume angepflanzt und Sträucher angelegt (insbesondere in der Ecke, in der sich bisher die Fichten befanden). Der Bereich direkt neben der Kirche bleibt Grünbereich.

Im Jahr 2018 ist der zweite Teil zwischen Storchenstraße und der Langen Straße vorgesehen.

  • Der Grünbereich wird zugunsten einiger Stellflächen etwas verkleinert, die Linde bleibt stehen. Größere Baumfällungen soll es nicht geben, aber stellenweise ist der Ausschnitt von Totholz an den alten Bäumen notwendig.
  • Die Treppe zum Pfortenberg wird saniert, insbesondere die stark beschädigten Treppenwangen.
  • Der Standort der Glascontainer bleibt erhalten und wird möglicherweise durch ein moderneres Containersystem ersetzt (das steht jedoch noch nicht fest). Die alte Litfasssäule wird entfernt.

Die Anwohner, die einen Teil der Kosten über Straßenausbaubeiträge tragen werden müssen, werden in einer Informationsveranstaltung am 14.02.2017 detailliert informiert (17.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses).

Über die Einschränkungen für den Schul- und Hortbetrieb wird rechtzeitig vor Baubeginn informiert. Fest steht, dass die Bushaltestelle auf den Markt verlagert werden muss.